Bühnen des VDF

Der Verband Deutscher Freilichtbühnen (VDF), gegr. 23.08.1974, ist der einzige Fachverband in der Bundesrepublik, der speziell die Interessen des Amateurfreilichttheaters vertritt.

Zur Zeit sind 43 Mitgliedsbühnen im Regionalverband Nord und 48 Bühnen im Regionalverband Süd organisiert. Mit mehr als 1.700 Aufführungen und ca. 140 verschiedenen Inszenierungen bieten sie von Mai bis September ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Der VDF ist seit 01.01.1975 Mitglied im Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) und hat dort einen ständigen Sitz im Präsidium inne.

Der VDF - Region Nord - ist zudem Träger des Bildungswerks für Theater und Kultur (BTK) in Hamm.

BTK Logo

 

Corona-Pandemie und Freilichtbühnen

Der überwiegende Teil der Freilichtbühnen hat die Saison 2020 bereits abgesagt und auf den Sommer 2021 verschoben. Zwischenzeitlich finden auf den Freilichtbühnen jedoch Ersatzveranstaltungen unter Infektionsschutzbedingungen statt.
Wir bitten deshalb alle Interessenten, sich über das Stattfinden von Veranstaltungen auf der Homepage der jeweiligen Bühne oder über den Onlineveranstaltungskalender auf dieser Homepage zu informieren.

(Stand seit 04.07.2020)

Coronainformationen für die Bühnen:

Corona

 

 BDAT vergibt 125.000,00 Euro Fördergelder für "Land in Sicht"

 

mit „Land in Sicht!“ startet der BDAT (vorbehaltlich der endgültigen Mittelbewilligung) ab September 2020 ein großes Förder- und Netzwerkprogramm, das sich gezielt an Amateurtheaterbühnen in Gemeinden bis maximal 20.000 Einwohner*innen richtet.

Für den Zeitraum 06. September 2020 bis 31. Dezember 2020 schreibt der BDAT zunächst den Fördertopf „Struktur- und Handlungsräume“ aus.

Amateurtheaterbühnen können Anträge z. B. für die Bewirtschaftung und Gestaltung von Räumen des Miteinanders und der kulturellen Teilhabe einreichen, z. B. für Probenräumlichkeiten. Auch die Teilförderung von baulichen Maßnahmen wie Instandsetzungen von Bühnen- und Publikumsräumen oder Planungsleistungen im Vorfeld baulicher Maßnahmen sind mögliche Antragsfelder. Ebenso können Anschaffungskosten von Materialien, die für den Erhalt des Amateurtheaterbetriebes von Nöten sind, Teil der Beantragung sein. Hierfür stehen voraussichtlich Mittel in Höhe von insgesamt 125.000,00 € zur Verfügung. Einzelanträge können mit einer erbetenen Förderung von bis zu 25.000,00 € eingereicht werden.

Anträge sind bis zum 21. August digital einzureichen.

Unterlagen und Antragsformular finden Sie hier

 

 

Auf­nah­me von Mundartbühnen ins bun­des­wei­te Ver­zeich­nis „Imma­te­ri­el­les Kul­tur­er­be“ Logo IKE BDAT Damit haben auch Freilichttheater die dem Verband angeschlossen und der Mundart verpflichtet sind die Möglichkeit, sich zu bewerben und im Erfolgsfall das Logo des Immaterielen Kulturerbes in Veröffentlichungen zu führen. Hier gehts zu näheren Informationen des BDAT, die auch den Antrag als .pdf beinhalten.

Folgende Freilichtbühnen des VDF haben zwischenzeitlich die Anerkennung als immaterielles Kulturerbe erhalten:
Das Naturtheater Hayingen (BW), die Volksbühne Hülzweiler (SL), die Heimatspiele Marklohe (NI), die Freilichtbühne Daverden (NI), die Freilichtspiele Stöckse (NI) und die Taunusbühne Bad Schwalbach (HE)